Anmelden

Bauernhaus wird Mehrgenerationenhaus

In Ostthüringen rettet die Rinderhof Agrar GmbH Seubtendorf den ehemaligen Sippel-Hof vor dem Leerstand und restauriert ihn liebevoll. Nun prägen das 1.777 Hektar große Gelände nicht mehr nur Milch, Mast, Frucht und Biogas, sondern vor allem das Mehrgenerationenhaus, der neue, kulturelle Treffpunkt des Dorfes.

Bernd Prager und Christel Austen sind beide für die Rinderhof Agrar GmbH Seubtendorf tätig. Herr Prager in der Funktion des Geschäftsführers (zusammen mit Helmut Oswald), Frau Austen als Prokuristin. Seit März 2014 sind sie nun auch Vermieter und Hausherren des Mehrgenerationenhauses, das aufgrund ihres Engagements geschaffen wurde. Es soll das Dorf beleben, den historischen Wert des großen Vierseitenhofs erhalten und der Landflucht entgegenwirken.

Der Vierseithof (Baujahr 1935) im Saale-Orla-Kreis ist der größte erhaltene Hof im Ort. 2011 standen die Ländereien zum Verkauf, der Verfall nagte an dem historischen Gemäuer. Die zum Haus gehörenden Flächen wurden bereits verpachtet und von der Rinderhof Agrar GmbH Seubtendorf bewirtschaftet. Die Weiterbewirtschaftung war gesichert. Allerdings inkludierte der Landkauf auch den Erwerb des Sippel-Hofes und stellte die Unternehmensleitung vor viele Fragen: Das Gehöft in “fremde” Hände geben und damit die Traditionen des Dorfes gefährden? Alles abreißen und mehr Nutzfläche gewinnen? Oder den 31 Hektar großen Sippel-Hof, der dem landwirtschaftlichen Unternehmen keinerlei Nutzen in der Wertschöpfungskette bringen würde, aufrechterhalten, sanieren und anderweitig nutzen? Die beiden Geschäftsführer Bernd Prager und Helmut Oswald waren sich schnell einig, entschieden sich gegen den Abriss und für einen Beitrag zum Erhalt sowie zur Belebung ländlicher Strukturen. Man entschied sich für ein Mehrgenerationenhaus mit 10 liebevoll sanierten und altersgerechten Wohnungen (31 bis 110m²), die heute 14 Bewohner zwischen 2 bis 80 Jahren beherbergen sowie Angestellte des Landwirtschaftsbetriebs. Bei den Baumaßnahmen wurde darauf geachtet, dass ein bisschen Nostalgie erhalten bleibt: Im Scheunenflügel befindet sich eine Sammlung altertümlicher Landmaschinen. Ein historischer Kachelofen schmückt das Hofcafé und ein Holzbackofen im Gebäude, welches nicht nur Treffpunkt für die Hausbewohner ist. Gerne kommen die Frauen der Region hierher, um beim alljährlichen Adventskranzbinden miteinander zu plaudern. Familien feiern hier ihre Feste und manch Seubtendorfer lauscht den Informationsveranstaltungen. Der historische Sippel-Hof blüht neu auf und ist wieder Zentrum des Dorflebens. Neues Leben für alte Mauern.

“Wir möchten uns ganz herzlich bei Frau Austen und Herrn Prager bedanken, die dafür Sorge getragen haben, dass diese einmalige Immobilie liebevoll und gründlich saniert wird. Wir lieben das abwechslungsreiche Leben hier im ehemaligen Sippel-Hof und freuen uns darüber, wie in einer großen Familie zusammenleben zu können.”

Bewohner des Mehrgenerationenhauses in Seubtendorf, Thüringen

Nachricht schreiben