Anmelden

5. DKB-Zukunftsforum:

„New Work – Strategien für die Arbeitswelt von morgen“

Berlin, 28. September 2017 – Zum 5. DKB-Zukunftsforum, das gestern und heute auf Schloss & Gut Liebenberg bei Berlin stattfand, konnte die Deutsche Kreditbank AG (DKB) über 100 Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft begrüßen. Das Forum stand dieses Mal unter dem Titel „New Work – Strategien für die Arbeitswelt von morgen“. Einen wichtigen inhaltlichen Schwerpunkt bildeten dabei Zukunftsszenarien, Strategien und Learnings für digitales und vernetztes Arbeiten.

Nach einer Begrüßung durch DKB-Vorstandsmitglied Tilo Hacke war erster Referent der Designforscher Prof. Dr. Fabian Hemmert. In seiner Keynote zum Thema „Mensch bleiben in der digitalen Welt“ ging er vor allem auf die Frage ein, wie wir das Zusammenspiel von Mensch und Technik im Zeitalter von Digitalisierung und rasantem technologischen Fortschritt gestalten werden. Dabei stellte er konkrete Designprojekte vor – vom „lebendigen Handy“ bis hin zu einem „Dimmer für die künstliche Intelligenz“.

Die Frage „Wie sieht der Computer von morgen aus?“ beantwortete der Forscher, der eine Professur für Interface und User Experience Design an der Bergischen Universität Wuppertal innehat, mit der Aussage: „Der Computer von morgen wird verschwunden sein, weil er überall ist.“

Hemmert forderte dazu auf, grundlegend neu über die durch die Digitalisierung ausgelöste Veränderungen nachzudenken, denn vernetztes und intelligentes Arbeiten wird immer stärker zu einem organischen Teil unseres Alltags.

Im Anschluss an diese Keynote ging Prof. Dr. Sabine Remdisch, Professorin für Personal- und Organisationspsychologie an der Leuphana-Universität Lüneburg und Gastwissenschaftlerin am    H-STAR-Institute der Universität Stanford/UK, auf das Thema „Wirksam führen auf Distanz“ ein und Prof. Dr. Jochen Prümper, Professor für Wirtschafts- und Organisationspsychologie an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin, stellte „Schlüsselkompetenzen für mobiles Arbeiten“ vor.

Den Abschluss des ersten Veranstaltungstages gestalteten Adél Holdampf-Wendel, Expertin für Arbeitsrecht und Arbeiten 4.0 des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom e.V.), mit ihrem Thema „Zahlen & Fakten: Digitalisierung der Arbeitswelt – was passiert mit unseren Jobs?“ und Dr. Stefan Rief, Leiter Competence Center Workspace Innovation am Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) sprach über den „Arbeitsplatz der Zukunft – an der Schnittstelle von Multi Space Open Space und Coworking Space“.

Am zweiten Tag stellte dann Dr. David Reinisch, Leiter des Think Tanks "Neue Arbeitswelt 4.0" der Allianz Deutschland AG sowie Mitglied im Kernteam Change, sein Thema „Die Welle der Digitalisierung – oder Warum wir öfter an den Strand schwimmen sollten“ vor und bei Prof. Dr. Thomas Schildhauer, Leiter des Institute of Electronic Business (ieb) in Berlin, ging es um „Learning 4.0 – Neue Formen, Wissen zu vermitteln“.


Bildmaterial (bitte bei Verwendung jeweils die Quelle „Wüstenhagen/DKB“ nennen):

Das Arbeiten in der digitalen Welt wird sich rasant weiterentwickeln.

Prof. Dr. Fabian Hemmert ging in seiner Keynote beim 5. DKB-Zukunftsforum vor allem auf das Zusammenspiel von Mensch und Technik im Zeitalter der rasanten Digitalisierung ein.

Das Bildmaterial finden Sie auch hier zum Download.

Die vollständige Keynote von Prof. Hemmert ist unter anderem auf YouTube veröffentlicht.

Über die DKB:

Die Deutsche Kreditbank AG (DKB) mit Hauptsitz in Berlin betreut mit ihren insgesamt rund 3.300 Mitarbeitern Geschäfts- und Privatkunden. Die Bilanzsumme der DKB beläuft sich auf 75 Mrd. Euro, über 80 Prozent davon setzt sie in Form von Krediten ein. Als Partner von Unternehmen und Kommunen hat sich die Bank frühzeitig auf zukunftsträchtige Branchen in Deutschland spezialisiert: Wohnen, Gesundheit, Pflege, Bildung, Landwirtschaft und erneuerbare Energien. In vielen dieser Wirtschaftszweige gehört die DKB zu den Marktführern. Im Privatkundengeschäft ist die DKB die zweitgrößte Direktbank Deutschlands. Sie bietet ihren über 3,6 Mio. Privatkunden seit mehr als 15 Jahren die Möglichkeit, die täglichen Bankgeschäfte online abzuwickeln, und arbeitet bereits seit 2013 auch sehr erfolgreich mit FinTechs zusammen.


Über die DKB-Zukunftsforen:

Über die eigene DKB MANAGEMENT SCHOOL werden mit einem Netzwerk von ausgewählten Experten und Kooperationspartnern Veranstaltungen, Seminare und Workshops zur Fortbildung der DKB-Mitarbeiter und für externe Interessenten realisiert. Mit den Foren auf Schloss & Gut Liebenberg bietet sie eine Plattform, um sich über aktuelle Entwicklungen und Zukunftstrends, aber auch fachspezifische Themen branchenübergreifend zu informieren und diese mit den Referenten und den anderen Teilnehmern aus Wirtschaft und Wissenschaft zu diskutieren.

Pressekontakt:

Dana Wachholz
Tel.: 030 12030-3610
E-Mail: presse@dkb.de