Anmelden

DKB startet Partnerschaft mit Blindenfußballmannschaft

  • Deutsche Kreditbank AG (DKB) wird Hauptsponsor des FC. St. Pauli – Blindenfußball Liga Teams
  • DKB unterstützt zudem das Taktile Leitsystem im Millerntor-Stadion. Fans mit Sehbehinderung können nun ab dem Stadioneingang selbstständig ihren Weg zum Sitzplatz finden

Berlin, 10. September 2020 – Mit der Unterstützung des Blindenfußballs in Hamburg und des St. Pauli Blindenfußballteams (FCSP) erweitert die DKB ihr Engagement im Sportsponsoring. „Für uns als DKB ist es eine Herzensangelegenheit, denn wir sind begeistert vom FCSP Blindenfußballteam. Wir werden den Verein maßgeblich begleiten und wollen dieses großartige Projekt auch für die Zukunft sicherstellen. Mit unserem Engagement unterstützen wir zudem das Bestreben, den Blindenfußball stärker in der Mitte der Gesellschaft zu verankern“, so Alexander von Dobschütz, Mitglied des Vorstands der DKB.

Das Miteinander beim Blindenfußball

Blindenfußball ist eine dynamische Sportart, die in Deutschland und vor allem in Hamburg stetig wächst. Die Besonderheit an dieser Sportart ist das gemeinsame Agieren von blinden und nicht blinden Spieler*innen. Neben einem ausgeprägten Gehör und guter Körperbeherrschung ist die sprachliche Kommunikation auf und neben dem Feld enorm wichtig. Die Feldspieler*innen eines Teams erhalten Zurufe von außen, indem die sehenden Torhüter und Guides ihre Mitspieler*innen dirigieren und unterstützen.

„Blindenfußball ist für mich eine große Freiheit. Der Sport bietet die einzige Möglichkeit, sich als Blinder frei zu bewegen“, schildert Serdal Celebi (Spieler des FCSP) seine Leidenschaft für den FC St. Pauli.

Blindenfußball beim FC St. Pauli

Der FC St. Pauli hat seit Mai 2006 ein eigenes Blindenfußball Team, in dem zwölf aktive Spieler*innen unter Beweis stellen, dass Blindenfußball ein sehr rasanter und spannender Sport für blinde und sehbehinderte Menschen ist. Seit der Gründung der Deutschen Blindenfußball-Bundesliga (2008) spielt das Team ununterbrochen im Spielbetrieb mit. Darüber hinaus veranstaltet der FCSP seit 2007 das jährlich stattfindende internationale Blindenfußball Masters Turnier „Keep Your Mind Wide Open“.

Thomas Michael, Geschäftsleiter Amateursport: „Die enorme Unterstützung der DKB für unsere Blindenfußballabteilung ist ein tolles Zeichen. Es verdeutlicht, dass beim FC St. Pauli werteorientierte Partnerschaften gelebt werden. Gleichzeitig zeigt es, dass unser Verein aus so vielen guten und unterstützenswerten Abteilungen und Projekten besteht.“

Blindenfußball-Bundesliga

Passend zum Start der Blindenfußball-Bundesliga 2020 startet die DKB ihre langfristig angelehnte Partnerschaft mit dem FC St. Pauli. Aktuell sieben Vereine aus ganz Deutschland kämpfen um den Titel. Die Liga trägt einen Teil ihrer Spieltage in Innenstädten aus, der erste Spieltag findet am 12.09.20 in Erfurt statt. Die Kicker des FC St. Pauli versuchen direkt im ersten Spiel gegen Borussia Dortmund den Weg zur Meisterschaft zu ebnen. Die DKB unterstützt das Team mit entsprechender Ausstattung und wird als Hauptsponsor auf dem Trikot präsentiert.

Taktiles Leitsystem

Neben dem Engagement in der Blindenfußball-Bundesliga hat der FCSP für seine sehbehinderten und nicht-sehenden Stadionbesucher*innen und deren Begleitpersonen, bereits 2005 Hörplätze mit eigener Live-Reportage auf der Gegengerade des Millerntor Stadions eingerichtet. So können sie das Spielgeschehen der Lizenzspielermannschaft unmittelbar wie die anderen Stadionbesucher*innen miterleben. Gemeinsam mit der DKB wurde das Stadion durch die Installation des taktilen Leitsystems ein Stück barrierefreier gestaltet. Fans mit Sehbehinderung können nun ab dem Stadioneingang selbstständig den Weg zu ihrem Sitzplatz finden und sich im Stadion freier bewegen.

"Neben der verbesserten Teilhabe und Selbstständigkeit für Menschen mit Behinderung hat das Leitsystem auch einen großen Sensibilisierungseffekt für sehende Fans: Durch das Leitsystem wird man aufmerksam darauf, dass es auch nichtsehende Fans im Stadion gibt und man z.B. auf den Markierungen nicht rumstehen sollte", so Wolf Schmidt, Trainer des Blindenfußball Bundesliga Teams.

Einblicke zur Partnerschaft erhalten Sie hier.

 

Über die DKB

Die Deutsche Kreditbank AG (DKB) mit Hauptsitz in Berlin ist Teil der BayernLB-Gruppe und betreut mit ihren insgesamt 4.150 Mitarbeitenden Geschäfts- und Privatkunden. Die Bilanzsumme der DKB beläuft sich auf 83,8 Milliarden Euro, rund 84 Prozent davon setzt sie als #geldverbesserer in Form von Krediten ein. Als Partner von Unternehmen und Kommunen hat sich die Bank frühzeitig auf zukunftsträchtige Branchen in Deutschland spezialisiert: Wohnen, Gesundheit, Pflege, Bildung, Landwirtschaft und Erneuerbare Energien. In vielen dieser Wirtschaftszweige gehört die DKB zu den Marktführern. Im Privatkundengeschäft ist die DKB die zweitgrößte Direktbank Deutschlands. Sie bietet ihren über 4,5 Millionen Privatkunden seit mehr als 15 Jahren die Möglichkeit, die täglichen Bankgeschäfte online abzuwickeln.

Die DKB ist langjähriger Förderer des Sports in Deutschland. Sie unterstützt Sportlerinnen und Sportler unter anderem in den Disziplinen Handball, Biathlon und Reitsport. Das Engagement der DKB entspringt der #geldverbesserer Kampagne. Ziel ist es, die Nachhaltigkeit in Deutschland unter anderem mit Innovationen, Technologie und Digitalisierung, aber auch mit gesellschaftlichem Engagement voranzubringen. Ein Ziel, das die DKB auch auf ihr Sportsponsoring überträgt.

Website: dkb.de | Facebook: facebook.com/Deutsche.Kreditbank
Folgen Sie uns auf Twitter: www.twitter.com/dkb_press & www.twitter.com/DKB_DE

Pressekontakt:

DKB AG
Hauke Kramm
Pressesprecher
Tel.: 030 / 120 30 81 01
E-Mail: presse@dkb.de
Twitter: www.twitter.com/DKB_press

Wenn Sie unseren Presseservice nicht mehr nutzen und keine Pressemitteilungen oder Unternehmensinformationen mehr erhalten möchten, kontaktieren Sie uns bitte, z. B. unter presse@dkb.de. Wir haben Ihre E-Mail-Adresse, Ihren Namen und ggf. Telefonnummer und Redaktion in unserem Presseverteiler gespeichert und verarbeiten diese Daten nur zum Zwecke Ihrer Information als Journalist. Unsere allgemeinen Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.