Wir unterstützen dich dabei, deine Vertrags- und Zahlungspartner über deine neue Bankverbindung bei der DKB zu informieren. 

Das geht nicht nur, wenn du die Bank wechselst, sondern auch, wenn du innerhalb der DKB dein Konto wechseln möchtest (z. B. zwischen Einzel- und Gemeinschaftskonto).

Wichtig: Erst wenn du deine neue IBAN von uns erhalten hast, kannst du damit starten.

Digitaler Kontowechselservice

  • informiere per Klick deine Vertrags- und Zahlungspartner über die neue Kontoverbindung
  • lösche alte Daueraufträge und lege neue Daueraufträge an
  • kündige dein altes Konto und lass den Banksaldo zu uns übertragen

So geht’s

  • gehe auf die Infoseite Kontowechsel
  • wähle „Jetzt Konto wechseln“
  • du wirst zu unserem Partner Qwist weitergeleitet
  • gib dort deine alten Bankdaten an und melde dich in deinem alten Banking an

Gut zu wissen

  • Du kannst zwischen einem vollständigen Kontowechsel oder einem Wechsel in Einzelschritten wählen.

Manueller Kontowechsel

Möchtest du dich lieber selbst um den Wechsel deiner Kontoverbindung kümmern, kannst du auch diese Musterformulare nutzen:

Die Checkliste hilft dir, eine Übersicht über alle Vertrags- und Zahlungspartner zu erstellen, die du informieren musst.

Für einen reibungslosen Kontowechsel solltest du

Vertrags- und Zahlungspartner informieren

  • Teile deinen Vertrags- bzw. Zahlungspartnern deine neue IBAN mit. Die IBAN findest du im Begrüßungsschreiben, auf deinem Kontoauszug oder in den Kontodetails im Banking.
  • Gehe am besten die Kontoauszüge eines kompletten Jahres durch. So findest du auch Abbuchungen, die nur einmal im Jahr erfolgen (z. B. für die Haftpflichtversicherung).

Umstellungszeitraum beachten

  • Lass dein altes Konto noch ca. 2-3 Monate parallel zum Girokonto bei der DKB bestehen. Solltest du doch einen Zahlungsposten vergessen haben, läuft die entsprechende Abbuchung nicht ins Leere und dir entstehen keine Kosten wegen der Nichteinlösung einer Lastschrift.

Daueraufträge und Freistellungsaufträge nicht vergessen

  • Denke daran, bestehende Daueraufträge bei deiner alten Bank zu befristen.
  • Lege bei uns neue Daueraufträge an und berücksichtige dabei den gewählten letzten Ausführungstermin für die alten Daueraufträge, um Doppelabbuchungen zu vermeiden.
  • Passe deinen alten Freistellungsauftrag an und hinterlege bei uns einen neuen.
Wir übernehmen keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten FAQ für Privatkund*innen.