Anmelden

Gepflegt alt werden.

Die DKB begleitet ambulante wie stationäre Pflegeeinrichtungen bei ihren Vorhaben.

10.230 Arztpraxen, Apotheken, Pflegeheime und Krankenhäuser wurden von der DKB bis 2019 finanziert.

Die deutsche Bevölkerung erfreut sich einer immer höheren Lebenserwartung. Mit dem Alter wächst allerdings auch das Risiko, pflegebedürftig zu werden. So sind unter den 70- bis 75-Jährigen 6% und unter den über 89-Jährigen 71% pflegebedürftig. Die Zahl der Pflegebedürftigen hat sich zwischen 2015 und 2017 um 19,4% auf 3,4 Millionen erhöht. Sie alle individuell zu versorgen ist eine große gesellschaftliche Herausforderung. Wir DKB #geldverbesserer gehen sie an – gemeinsam mit unseren Kund*innen.

Klar ist: Um den Pflegebedarf der nächsten Jahre zu decken, benötigen wir sowohl mehr Heime als auch zusätzliche ambulante Angebote wie Pflegedienste. Zugleich müssen die bestehenden Einrichtungen in moderne Ausstattung und Technik investieren. Die DKB begleitet ambulante wie stationäre Pflegeeinrichtungen bei ihren Vorhaben. Bundesweit haben die DKB #geldverbesserer schon 317 Pflegeheime mit rund 27.850 Plätzen finanziert und damit einen Beitrag zur Erreichung des UN-Nachhaltigkeitsziels „Gesundheit und Wohlergehen” geleistet. Etwa im Harz: Hier hat die Pflegeheim Drexler GmbH ein neues Pflegezentrum errichtet. Das Angebot umfasst 60 Plätze in der Seniorenresidenz Stolberg, 8 betreute Wohnungen und Tagespflege sowie einen ambulanten Pflegedienst.

Gut beraten: die DKB #geldverbesserer

Junge der stempelt in Frühförderzentrum.

Gerade die alternativen Wohn- und Betreuungsformen wie betreutes Wohnen oder Tagespflege sind aktuell besonders gefragt, da sie älteren Menschen ein selbstbestimmtes Leben auch bei Pflegebedürftigkeit ermöglichen. Es entstehen Projekte wie der Wohnpark Pappelallee der MEDIGREIF-Gruppe: Finanziert von der DKB, hat das Unternehmen in Greifswald 100 Wohneinheiten und eine Tagespflege fertiggestellt. Attraktiv sind auch Einrichtungen, die Angebote für Jung und Alt bereithalten. Die DKB hat die Städtischen Altenpflegeheime Leipzig GmbH bei einem großen Mehrgenerationenprojekt unterstützt. Neben einer Kita und einem Seniorenpflegeheim mit je 150 Plätzen entstanden in der Leipziger Goyastraße auch 54 altersgerechte Wohnungen. Eine umfassende Modernisierung hat die DKB im Landkreis Gießen finanziert: Die Seniorenresidenz Haus Wiesecktal in Reiskirchen verfügt seitdem über einen neuen, rutschfesten Boden, neue Möbel sowie eine effiziente Lichtanlage und eine Solaranlage.

Fit für die Zukunft

Angesichts der demografischen Entwicklung wird die DKB auch weiterhin neue Pflegeheime sowie alternative Wohn- und Betreuungsformen finanzieren. Zudem gibt es spannende neue Möglichkeiten durch die Digitalisierung. Digitale und altersgerechte Assistenzsysteme können ältere oder pflegebedürftige Bewohner im Alltag unterstützen. Investitionen in entsprechende Technologien können sich also in Zukunft auszahlen. Ganz gleich, wie die Zukunft der Pflege aussieht, sicher ist: Die DKB-Experten und #geldverbesserer begleiten die Branche in jedem Fall weiter.