Anmelden

Nachhaltige Energieversorgung auf 4,6 Kilometern

Erneuerbare Wärme für Springe

Nachhaltig, effizient und intelligent – so heizen die Stadtwerke den Bewohnerinnen und Bewohnern im niedersächsischen Springe ein. Dafür wurde das Fernwärmenetz seit 2018 kontinuierlich aufgebaut und erweitert auf insgesamt 4,6 Kilometer. Seit Herbst 2020 werden nun große Teile der Kernstadt mit erneuerbarer Wärme versorgt. 

Die DKB ist Finanzierungspartnerin dieses #geldverbesser-Projekts. Kundenbetreuer Sven Sander hat bereits viele Projekte im Bereich Energie und Versorgung betreut, doch das Bauprojekt der Stadtwerke Springe ist auch für ihn etwas Besonderes: „Man hat eine komplett neue Fernwärmeanlage mit Leitungen gebaut. Das finde ich sehr spannend, denn solche Projekte kommen nicht sehr häufig vor.“

Baustelle des Fernwärmenetzes in Springe: Pilotbeispiel für die Sektorenkopplung der Zukunft

Ein Vorzeigeprojekt mit Bundesförderung

Mit dem neuen Fernwärmenetz der Stadtwerke Springe soll in Zeiten der Umstellung der Energiemärkte der Wärmebedarf der Kernstadt von Springe gedeckt werden. Das geschieht durch das Zusammenspiel von erneuerbaren Rest-Holzhackschnitzeln, Überschussstrom und Biogasnutzung und ist damit ein Pilotbeispiel für die Sektorkopplung der Zukunft. Das ist unter anderem ein Grund dafür, dass dieses Projekt vom Bundesumweltministerium gefördert wird. Vom Umweltministerium Niedersachsen gab es 2018 eine Auszeichnung als Klimaschutz-Leuchtturm-Projekt.

Seit der der Inbetriebahme des neuen Fernwärmenetzes im Herbst 2020, bekommen die Kunden der Stadtwerke umweltschonende Fernwärme geliefert. Dafür wurde ein neues Heizkraftwerk mit errichtet. Befeuert wird das Kraftwerk mit Restholz aus den Wäldern des Deister, einem nahegelegenen Höhenzug.

Intelligente Wärme dank Glasfasernetz

Neben Wohn- und Geschäftsgebäuden werden vor allem kommunale Gebäude mit umweltschonender Wärme versorgt. Im Sinne einer intelligenten Energienutzung wird, parallel zu den neuen Fernwärmeleitungen, ein Glasfasernetz gleich mitverlegt. Über ein eigens von den Stadtwerken entwickeltes Online-Portal werden die Nutzer jederzeit Zugriff auf ihre aktuellen Verbrauchsdaten haben und bekommen einen Überblick über CO2-Einsparungen und Einsparungsmöglichkeiten. Die Daten werden schnell und einfach über das neue Glasfasernetz übertragen. Das schnelle Internet kann jeder beziehen. Ein Strom-, Gas- oder Wärmeliefervertrag ist keine Voraussetzung dafür. 

Die Stadtwerke Springe sind Grundversorger für Strom, Gas und Wärme in der niedersächsischen Kleinstadt und ein mehrheitlich kommunales Unternehmen mit einer Beteiligung der Stadt Springe von über 50 Prozent. 2008 wurde das Unternehmen gegründet. Von vornherein standen nachhaltige Energieerzeugung und effiziente Energienutzung im Fokus. Neben dem Fernwärmeprojekt, betreiben die Stadtwerke neun energieeffiziente und CO2-sparende Blockheizkraftwerke, eine Photovoltaikanlage und eine Biogasanlage im Südteil von Springe, die gemeinsam mit ortsansässigen Landwirten betrieben wird.

„Die Zusammenarbeit mit der DKB bietet viele Vorteile. Wir haben nicht nur einen zuverlässigen und vertrauensvollen Finanzierungspartner an unserer Seite, sondern eine Bank, die sowohl ihr Fach, als auch unser Fach versteht. Das ist im Bereich Energie und Versorgung nicht selbstverständlich. Darum schätzen wir diese Zusammenarbeit auf Augenhöhe sehr.“

Marcus Diekmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Springe

www.stadtwerke-springe.de