Anmelden

Blinde und Sehbehinderte erleben durch Audiodeskription die Handball-WM ab sofort noch authentischer/ Nach KINEXON und HPI weiterer Mehrwert für Fans

Berlin, 10. Januar 2023 – Mit dem Start der Handball-Weltmeisterschaft der Männer in Polen und Schweden können Blinde und Sehbehinderte die Spiele der deutschen Nationalmannschaft noch authentischer erleben. Ein 90-sekündiger Highlight-Clip wird am Tag nach jedem Spiel mit deutscher Beteiligung auf der Website des Deutschen Handballbundes (DHB) sowie dem Instagram-Account LIQUI MOLY Handball-Bundesliga (HBL) online gehen. Dort können Fans heute schon einen Beispielclip erleben. Das Video weist dabei zum ersten Mal eine zusätzliche Tonspur mit einer so genannten Audiodeskription aus. Professionelle Reporter*innen beschreiben dabei die Szenen in bildlicher Sprache, so dass auch Blinde und Sehbehinderte eine nachvollziehbare Zusammenfassung eines Matches erhalten.

„Für blinde Menschen eröffnet eine gute Beschreibung ein neues Tor, das Tor zum Miterleben, zum Teilnehmen und Teilhaben. Nur im Team können Sportlerinnen und Sportler gemeinsam erfolgreich sein – nur im Team können sehende und blinde Fans gemeinsam ihrer Liebe zum Sport nachgehen“, weiß Verena Bentele, Vizepräsidentin des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). „Vielen Dank für eine gute Beschreibung einer großartigen, schnellen, kraftvollen Sportart.“

Dieser neue Service ist Teil einer bereits seit Jahren laufenden Kooperation zwischen der Deutschen Kreditbank AG (DKB) und ihren Partnern, der HBL und dem Deutschen Handballbund. Ziel ist es, den Handballsport in Deutschland noch breiter zu verankern und allen Teilen der Gesellschaft zugänglich zu machen.

„Handball – das ist Familie, das ist Gemeinschaft“, sagt Mark Schober, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Handballbundes. „Wir schaffen daher auf allen Ebenen Zugänge, um mitspielen und als Fan am Handball teilhaben zu können. Dafür beseitigen wir mit neuen Angeboten alte Barrieren. Das Engagement unseres langjährigen Premium-Partners DKB ist ein Türöffner für viele Menschen, die mit solch wertvollen Hilfen den Weg zum Handball finden können.“

Bereits seit 2020 läuft die erfolgreiche Kooperation „HandbALL TOGETHER“ des DHB und der DKB. Das Ziel der Initiative: die weitere Förderung von Integration, Vielfalt und Gemeinschaft im Handball. Nach dem Start der Audiodeskription für die Spiele der Handball-Nationalmannschaft im Rahmen der Weltmeisterschaft in Polen und Schweden, soll die Audiodeskriptions-Möglichkeit künftig auch auf noch mehr Spiele der Partner-Vereine der DKB angewandt werden. Auch die Handball-Bundesliga erweitert in Kooperation mit der DKB das Audiodeskriptionsangebot beim REWE Final4-Turnier um den DHB-Pokal und dem Pixum Super Cup.         

„Wir wollen, dass Teilhabe von Menschen mit Behinderungen im Sport und auch in den anderen Lebensbereichen selbstverständlich wird. Darum stärkt der Handball nun auch die Blindenreportage. So können mehr sehbehinderte Sportfans in Echtzeit am Spiel teilhaben, fiebern mit, jubeln mit den übrigen Fans und können auf Augenhöhe mitreden. Mit unserem Innovationspartner DKB und dem DHB wollen wir im Teamplay bestehende Angebote ausbauen, möglichst viele Betroffene erreichen und Audiodeskription fest und breit in der Bundesliga- Erlebniswelt etablieren“, sagt Uwe Schwenker, Präsident der Handball-Bundesliga e. V.    

Das erste Spiel mit deutscher Beteiligung ist kommenden Freitag gegen Katar, am Sonntag folgt das Spiel gegen Serbien und mit Algerien am Dienstag beschließt die DHB-Auswahl um Bundestrainer Alfred Gislason die Gruppenphase. Die Partien in Kattowitz beginnen allesamt um 18 Uhr und werden von ZDF und ARD live übertragen. Die Emotionen nach einem gelungenen Angriff, einer starken Parade des Torwarts und hoffentlich vielen Toren können ab sofort auch Blinde und Sehbehinderte tags darauf noch einmal kompakt in 90 Sekunden erleben.

Stefan Unterlandstättner, Vorstandsvorsitzender der DKB dazu: „Die packenden Handballspiele der deutschen Handballnationalmannschaft für alle erlebbar machen! Das ist unser Ziel mit der nun verfügbaren Audiodeskription im Nachgang der Spiele. Spielzusammenfassungen akustisch auf den Punkt gebracht, mit allen wichtigen Aktionen und Highlights – endlich auch nutzbar für Blinde und sehbehinderte Menschen.“

Bereits seit 2020 unterstützt die DKB als Hauptsponsor die Blindenfußballmannschaft des FC St. Pauli (FCSP). Die DKB unterstützt den FCSP mit entsprechender Ausstattung und ist auf dem Trikot präsentiert. Gemeinsam mit der DKB wurde zudem das Millerntorstadion durch die Installation eines taktilen Leitsystems ein Stück barrierefreier gestaltet. Fans mit Sehbehinderung können nun ab dem Stadioneingang selbstständig den Weg zu ihrem Sitzplatz finden und sich im Stadion freier bewegen. An Vereinsspieltagen und bei Turnieren werden zudem Einladungen an regionale Geschäfts- und Netzwerkpartner ausgesprochen. Mit dem Engagement unterstützt die DKB das Bestreben, den Blindensport – hier in Form von Fußball - stärker in der Mitte der Gesellschaft zu verankern.

Die Partnerschaften der DKB im Handball umfassen außerdem schon seit mehreren Jahren eine vielfältige Nutzung von Leistungsdaten der Profispieler. Seit 2019 setzt die DKB sowohl beim DHB als auch bei der HBL auf das innovative Chip- und Sensoren-Netzwerk von KINEXON. Daneben hat die DKB gemeinsam mit der HBL den „Handball Performance Index“ (HPI) als Maßstab zur transparenten und vergleichbaren Bewertung von Spielerleistungen etabliert und entwickelt diesen kontinuierlich weiter. Auch hier gewinnen am Ende die Fans einen Mehrwert, beispielsweise bei der Fan-Wahl zum DKB Spieler des Monats oder beim Voting zum DKB MVP der Saison. Während der nun stattfindenden Handball-Weltmeisterschaft werden ebenfalls umfangreiche Leistungsdaten erhoben, analysiert und ausgespielt, sodass Fans spannende Insights zur Performance ihrer Spieler erhalten.

Über den DHB

Der Deutsche Handballbund ist mit mehr als 700.000 Mitgliedern und rund 4.000 Vereinen einer der stärksten deutschen Sportverbände und der weltweit größte Handball-Dachverband. Nach außen sichtbar ist der DHB vor allem durch seine Nationalmannschaften. Die Männer gewannen 2016 die Europameisterschaft und erreichten dabei in der Spitze 18 Millionen Fernsehzuschauer*innen.

2017 war der Deutsche Handballbund Gastgeber der Handball-Weltmeisterschaft der Frauen, 2019 gemeinsam mit Dänemark Gastgeber der Handball-Weltmeisterschaft der Männer – ebenfalls einem Ereignis für ein Millionenpublikum. Die kommenden Jahre gelten als Jahrzehnt des Handballs, denn die U21-WM 2023, die Men's EHF EURO 2024 sowie die Weltmeisterschaften der Frauen 2025 und Männer 2027 finden in Deutschland statt.

Der Deutsche Handballbund ist neben dem Leistungssport auch gesellschaftlich engagiert - dazu zählen Aufgaben wie Mitgliedergewinnung, Engagement im Schulsport, Interkulturalität und vieles mehr. Weitere Informationen unter www.dhb.de.

Über die Handball-Bundesliga GmbH

Die HBL GmbH ist für die Organisation, Lizenzierung und Vermarktung der 1. und 2. Bundesligen zuständig. Neben allen Saisonspielen verantwortet sie den Pokalwettbewerb des deutschen Handballs. Dazu gehört auch das Finalturnier um den DHB-Pokal. Dieses zählt als REWE Final4 zu den weltweit populärsten Sportevents im Profihandball und wird am 15./16. April erstmals in Köln ausgetragen. Außerdem veranstaltet die in Köln ansässige HBL den Pixum Super Cup (Düsseldorf). Die HBL ist für die Vermarktung des Namensrechts sowie der Medienrechte im In- und Ausland verantwortlich. Seit der Saison 2019/20 ist die LIQUI MOLY GmbH, ein Unternehmen, das auf die Herstellung von Additiven, Schmierstoffen und Motorenölen spezialisiert ist, Namensgeber der 1. Bundesliga. Seit der Saison 2017/18 garantiert der Medienpartner Sky in Partnerschaft mit ARD und ZDF eine umfassende mediale Präsenz aller Spiele der LIQUI MOLY HBL. Die Begegnungen der 2. HBL werden durch eine Sky-Sublizenz von Sportdeutschland.tv live gestreamt. Ab der Saison 2023/24 hat die HBL GmbH alle nationalen Medienrechte von LIQUI MOLY HBL und 2. HBL für mindestens sechs Spielzeiten an die Streamingplattform Dyn Media vergeben.

Über die DKB

Die Deutsche Kreditbank AG (DKB) mit Hauptsitz in Berlin ist Teil der BayernLB-Gruppe und betreut mit ihren knapp 5.000 Mitarbeitenden Geschäfts- und Privatkund*innen. Mit einer Bilanzsumme von 132,9 Mrd. Euro (Stichtag: 30.06.2022) zählt sie zu den Top-20-Banken Deutschlands. Mehr als 5,2 Millionen Menschen sind Kund*innen der DKB. Sie wickeln ihre Bankgeschäfte bequem und sicher online ab. Die DKB-Branchenexpert*innen betreuen die Geschäftskund*innen persönlich an 25 DKB-Standorten deutschlandweit. Als Partnerin von Unternehmen und Kommunen hat sich die Bank frühzeitig auf zukunftsträchtige Branchen in Deutschland spezialisiert: Wohnen, Gesundheit, Pflege, Bildung, Landwirtschaft, Infrastruktur und Erneuerbare Energien. In vielen dieser Wirtschaftszweige gehört die DKB zu den Marktführern. Die DKB legt großen Wert auf nachhaltiges Handeln: Als #geldverbesserer setzt sie deshalb auf ein nachhaltiges Kreditgeschäft.

Die DKB ist langjähriger Förderer des Sports in Deutschland. Sie unterstützt Sportlerinnen und Sportler unter anderem in den Disziplinen Handball, Biathlon, E-Sports und Reitsport. Das Engagement der DKB entspringt der #geldverbesserer Kampagne. Ziel ist es, die Nachhaltigkeit in Deutschland unter anderem mit Innovationen, Technologie und Digitalisierung, aber auch mit gesellschaftlichem Engagement voranzubringen. Ein Ziel, das die DKB auch auf ihr Sportsponsoring überträgt.

Website: www.dkb.de

Pressekontakte:

Deutscher Handballbund (DHB)
Tim Oliver Kalle
Leiter Kommunikation
Tel.: +49 231 / 91191 34
E-Mail: timoliver.kalle@dhb.de

Handball-Bundesliga GmbH (HBL)
Oliver Lücke
Geschäftsleitung Kommunikation, Medien & CSR
Tel.:  +49 2203 / 989 67 17 | Mobil: +49 163 / 204 3757
E-Mail: luecke@liquimoly-hbl.de

Deutsche Kreditbank AG (DKB)
Hauke Kramm
Pressesprecher
Tel.: +49 30 / 120 30 83 33
E-Mail: hauke.kramm@dkb.de