Anmelden

Wichtige Informationen zum BGH-Urteil

BGH-Urteil

Zum Hintergrund

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am 27. April 2021 geurteilt, dass – im Gegensatz zum bisherigen banküblichen Vorgehen – für die meisten Anpassungen von Preisen und Bedingungen eine aktive Zustimmung der Kund*innen erforderlich ist.

Wie war es bisher?

Bislang haben wir Ihnen geplante Änderungen unserer Preise und Bedingungen zwei Monate vor deren Inkrafttreten angeboten. Haben Sie uns keinen Widerspruch zukommen lassen, galten die angekündigten Vertragsänderungen als akzeptiert.

Was ist neu?

Wir werden Sie künftig um Ihre Zustimmung zu den betreffenden aktuellen Preisen und Bedingungen bitten. Nur so können wir Ihnen weiterhin Ihre vertrauten, leistungsstarken Produkte und Services anbieten sowie unsere bestehende Geschäftsbeziehung in bekannter Weise und auf einer rechtlich gültigen Grundlage fortführen.

Aktuell können Sie im Banking mit einem Klick  

  1.  den aktuellen Preisen und Bedingungen und
  2.  einer aktualisierten Änderungsklausel (Ziffern 2 und 17 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie entsprechende Regelungen in den Produkt- und Sonderbedingungen) zustimmen.
  • Wichtig für Sie zu wissen:    Unsere Konditionen bleiben gleich.

    Die aktuellen Preise und Bedingungen entsprechen unverändert dem Ihnen zuletzt mitgeteilten Stand. In Folge des BGH-Urteils wollen wir nur die Art und Weise ändern, wie wir mit Ihnen zukünftig Vertragsanpassungen vereinbaren.

Häufige Fragen