Absichern & Vorsorgen
Zurück zur Übersicht
Gläzende Hochhäuser vor Palmen.
Regional diversifizieren: Wie du dir die ganze Welt ins Depot holst

Das Vermögen breit zu streuen, gilt als eine der Grundregeln für Anleger*innen. Dazu gehört nicht nur die Mischung aus Anleihen, Aktien, Rohstoffen und mehr. Auch die Abdeckung verschiedener geografischer Regionen federt deine Risiken ab.

November 2022

Am Aktienmarkt gilt die Regel, in Titel zu investieren, die du kennst und verstehst. Doch daraus kann rasch ein Problem entstehen, denn am vertrautesten sind oft Anlagen aus dem eigenen Land. Wenn du dir aber ausschließlich die bekannten Unternehmen aus dem DAX ins Depot legst, ergibt das schnell den sogenannten „Home Bias“. So wird im Anlage-Jargon eine einseitige Ausrichtung auf den Heimatmarkt genannt. Bei Investitionen kann es fatale Folgen haben, alles auf eine Karte zu setzen, denn dadurch entsteht ein Klumpenrisiko. Anders gesagt: Wenn der deutsche Index schwächelt, trifft das auf einen Schlag dein gesamtes Depot.

Ein Klumpenrisiko

kann entstehen, wenn du bei deinen Investitionen alles auf eine Karte setzt.

Sehr viel besser fahren Investor*innen mit einer breiten Streuung, um das Risiko zu reduzieren. Das klappt unter anderem durch Investitionen in verschiedene Regionen der Welt. Denn selbst wenn einige Regionen wirtschaftlich nicht wachsen und die Aktienindizes nach unten weisen, stehen die Chancen gut, dass es anderswo gut läuft. Die rückblickende Betrachtung belegt, dass sich nie alle Märkte über Monate im Gleichschritt bewegen. Verluste in einer Region oder einer Branche werden so durch einen guten Lauf anderswo abgefedert.

Eine schnelle Methode, diese breite Streuung zu erreichen, ist ein Fonds, der die Aktienmärkte weltweit abbildet. Mit einem Exchange Traded Fund (ETF), der den MSCI All Country World Index nachbildet, holst du dir beispielsweise auf einen Schlag rund 2.900 Unternehmen von allen Erdteilen ins Depot. Jedoch beschränken sich diese Fonds nur auf den börsengelisteten Teil der Wirtschaft einer Region. Ihre Gewichtung erfolgt auf Basis der Marktkapitalisierung der Börsenunternehmen. Sie sind daher kein Indikator für die tatsächliche Wirtschaftskraft eines Landes, die sich in der Regel am Bruttoinlandsprodukt (BIP) bemisst. Entsprechend dominieren Länder mit starken Aktienmärkten die ETFs – allen voran die USA.

61,98%

USA

5,37%

Japan

3,69%

Großbritannien

3,49%

China

3,14%

Kanada

22,33%

Andere

Länderaufteilung des MSCI All Country World-Index

Quelle: MSCI, September 2022

Wenn du diese Ungleichgewichte der großen Welt-ETFs ausgleichen möchtest, kannst du dir deine persönliche Mischung der Welt zusammenstellen, zum Beispiel mit einer Reihe von Anlagen, die regionale Schwerpunkte setzen. Das können regionale ETFs und Fonds, aber auch Einzelaktien sein, die fest mit einer Region verbunden sind. Wenn du deine Geldanlage so auf mehrere Werte verteilst, kannst du auch einfacher auf Veränderungen am Aktienmarkt reagieren und im Fall der Fälle umschichten. Allerdings solltest du im Kopf behalten, dass jede Region ihre Besonderheiten hat. Jede Ländergruppe bietet ihre Wachstumschancen, aber auch spezifische Risiken. Mit diesen Herausforderungen solltest du dich im Vorfeld einer Kaufentscheidung beschäftigen und die Entwicklung regelmäßig im Blick behalten.

Um Ungleichgewichte

der großen Welt-ETFs auszugleichen, kannst du dir deine persönliche Mischung der Welt zusammenstellen.

Bei der Auswahl von Regionen, über die du dein Vermögen streuen möchtest, spielen einige Kennziffern und Besonderheiten eine wichtige Rolle.

Wachstumsperspektiven: Die wirtschaftliche Bedeutung und Wachstumsperspektiven solltest du betrachten. China und Indien erreichen zum Beispiel trotz der hohen Bevölkerungszahlen und Jahrzehnten des Wachstums bis heute zusammengenommen gut 80 Prozent des Bruttoinlandsprodukts der Vereinigten Staaten. Setzt sich der Wachstumstrend der vergangenen Jahre fort, wird sich das Verhältnis über kurz oder lang umkehren.

Marktkapitalisierung: Bei börsengehandelten Unternehmen berechnet sich die Marktkapitalisierung durch den Wert aller im Umlauf befindlichen Aktien. Die Summe der Marktkapitalisierungen aller Unternehmen eines Landes oder einer Region beschreibt die Stärke des dortigen Aktienmarkts. Sie ist kein Indikator für die tatsächliche Wirtschaftskraft. So entfallen rund um den Globus 39 Prozent der Wirtschaftsleistung auf Schwellenländer. An den weltweiten Finanzmärkten machen Papiere aus diesen Staaten jedoch nur 15 Prozent aus.

Volkswirtschaften: Bei deinen Anlagen setzt du auf künftiges Wachstum. Um dir ein Urteil über die Chancen von einzelnen Regionen erlauben zu können, solltest du dir die Schwerpunkte der Volkswirtschaften anschauen. Sitzt die Region auf erheblichen Rohstoffvorkommen? Ist sie für bestimmte Branchen zentral? Welche Fertigungstiefe bieten die Hersteller? Wird in Innovation und Forschung investiert?

Makrodaten: Sie geben wichtige Hinweise auf die wirtschaftliche Gesundheit von Staaten. Inflation und Verschuldung gehören dazu, genau wie mögliche Ungleichgewichte in der Handels- und Leistungsbilanz.

Politische Risiken: Abgesehen von den harten Zahlen solltest du auch das politische Risiko einer Region abschätzen. Fehlen demokratische Institutionen oder sind diese schwach oder gefährdet, können mit dem politischen Regime auch die Attraktivität für Investor*innen und die Chancen auf wirtschaftliches Wachstum wechseln.

Regulierung und Governance: Wichtig für die Sicherheit der Anleger*innen sind auch die Qualität von Regulierung und Governance, schon um sicherzugehen, dass das Unternehmen oder der Fonds, in den du investiert bist, in einem Streitfall gemäß Recht und Gesetz entschädigt wird.

Die Reise um den Globus beginnen wir vor der Haustür, in Europa. Der Kontinent erwirtschaftet rund 23 Prozent der globalen Wirtschaftsleistung, kommt aber nur auf einen Anteil von rund 18 Prozent der Marktkapitalisierung. Unter anderem liegt das daran, dass mittelständische Unternehmen in zahlreichen Staaten der Region in privatem Eigentum verbleiben und bei der Finanzierung eher zu Krediten oder Anleihen greifen, als an die Börse zu gehen.

Zwischen den einzelnen europäischen Staaten bestehen zwar erhebliche Unterschiede bei Branchenschwerpunkten und Pro-Kopf-Einkommen. Sie sind jedoch alle hauptsächlich durch Dienstleistungen geprägt, auf die zwischen 60 und 85 Prozent der Wirtschaftsleistung entfallen.

Angesichts der Größe und Vielfalt können Anleger*innen den Kontinent und seine Chancen weiter unterteilen. Denkbar ist beispielsweise, separat auf den Euroraum zu setzen oder auf Schwellenländer in Osteuropa.

Anlagemöglichkeiten

LVMH – Moët Hennessy Louis Vuitton

WKN: 853292; ISIN: FR0000121014

Der französische Luxusgüterkonzern ist 1987 aus der Fusion des Modehauses Louis Vuitton mit der Champagner- und Spirituosenkellerei Moët Hennessy entstanden. Christian Dior, Givenchy, TAG Heuer und Tiffany sind einige der rund 75 edlen Marken, die unter dem Dach des Unternehmens versammelt sind.

Comgest Growth Europe

WKN: 631025; ISIN: IE0004766675

Der aktiv gemanagte Fonds legt überwiegend in Unternehmen mit guten Wachstumsaussichten mit Sitz in Europa oder einem Geschäftsschwerpunkt dort an, kann aber auch in Staatsanleihen in der Region investieren.

Xtrackers MSCI Europe ESG

WKN: A2JHSG; ISIN: IE00BFMNHK08

Der Fonds bildet einen Unterindex des MSCI Europe ab. Die aufgenommenen Unternehmen zeichnen sich aus durch gute Leistungen in den Bereichen Umwelt, Soziales und Corporate Governance (Environmental, Social und Corporate Governance, kurz: ESG).

Auf der anderen Seite des Atlantiks liegt in Nordamerika das Schwergewicht unter den weltweiten Aktienmärkten: die Vereinigten Staaten. 55 Prozent der globalen Marktkapitalisierung entfallen auf die dortigen Börsen. NASDAQ und NYSE, beide in New York City, sind die bekanntesten. Das breite Angebot an Aktien und eine effektive Regulierung machen die USA zum reifsten Kapitalmarkt weltweit.

Die Wirtschaft hat viele Stärken, die großen Namen der Technologie stehen hier auf den Börsenzetteln. Aber auch bei Finanzdienstleistern, Öl und Energie, Konsumgütern, Pharmazie und in vielen anderen Bereichen hat das Land Branchengrößen vorzuweisen. Als zweiter, deutlich kleinerer Staat ergänzt Kanada die Region. Dort dominieren am Aktienmarkt Finanz- und Energieaktien.

Anlagemöglichkeiten

Bank of America

WKN: 858388; ISIN: US0605051046

Der Finanzdienstleister mit Sitz in North Carolina gehört zu den größten Banken der USA. Rund ein Zehntel aller US-Amerikaner unterhalten eine Bankverbindung mit dem international tätigen Institut.

Fidelity Funds – American Growth Fund

WKN: 907047; ISIN: LU0077335932

Der aktiv verwaltete Fonds investiert in Unternehmen, die ihren Sitz in den USA haben oder vorrangig dort aktiv sind und die er als unterbewertet identifiziert. Rund die Hälfte des investierten Vermögens entfällt auf Informationstechnologie und Gesundheitsdienste.

Amundi Index MSCI North America

WKN: A2H9Q2; ISIN: LU1737653045

Der ETF bildet eine Version des MSCI-Index für Nordamerika ab. Er enthält mittlere und große Unternehmen, mit einem besonderen Fokus auf Aktien mit positiven Bewertungen zu den ESG-Faktoren.

Sehr unterschiedlich präsentiert sich die Region Asien-Pazifik. Dazu gehört mit Japan die drittgrößte Volkswirtschaft weltweit mit einer ausgeprägten Börsenkultur. Australien profitiert seit Jahrzehnten von seinen erheblichen Rohstoffvorkommen. Mit Hongkong, Singapur, Südkorea, Thailand, Taiwan und Vietnam finden sich hier auch eine Vielzahl hoch entwickelter Schwellenländer.

China ist die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt, die in den vergangenen dreißig Jahren ein beeindruckendes Wachstum hingelegt hat, zunächst als Produktionsstandort, dann immer stärker auch als Zentrum für Forschung und Entwicklung. Allerdings ist das Verhältnis zu entwickelten Volkswirtschaften, insbesondere den USA, seit Jahren angespannt. Eine Verschärfung des Handelskrieges zwischen beiden Staaten hätte Auswirkung auf den Rest der Welt.

Indien ist der zweite wirtschaftliche Riese der Region. Anders als in China ist das politische System demokratisch geprägt. Das Land hat im internationalen Handel traditionell stärker auf Dienstleistungen gesetzt als auf Produktion. Der Subkontinent wächst seit Jahren deutlich, den chinesischen Boom mit jahrelangen zweistelligen Wachstumsraten hat er aber nicht erreicht.

Anlagemöglichkeiten

Daikin Industries Ltd.

WKN: 857771; ISIN: JP3481800005

Der Konzern aus dem japanischen Osaka ist ein Spezialist für Klimaanlagen, unter anderem aber auch in den Bereichen Chemikalien, Luftfilter und Medizintechnik aktiv. Rund 85.000 Angestellte sind rund um den Globus für Daikin tätig.

Telstra Corp. Ltd.

WKN: 909947; ISIN: AU000000TLS2

Der australische Telekomkonzern dominiert im Heimatmarkt auch lange nach der Deregulierung den Festnetz- und Unternehmensmarkt. Mobiltelefonie und Breitband sind weitere wichtige Geschäftszweige.

JPMorgan Funds-Pacific Equity Fund

WKN: A0F6XG; ISIN: LU0217390573

Der aktiv gemanagte Fonds investiert in der gesamten Region Asien-Pazifik. Ein knappes Drittel entfällt auf japanische Aktien, es folgen China, Taiwan und Australien. Informations- und Finanzdienstleister machen einen großen Teil der Anlagen aus.

Xtrackers MSCI Pacific ex Japan ESG Screened

WKN: DBX1AF; ISIN: LU0322252338

Die Anlagestrategie des ETF ist bei einem Fokus auf Asien und den Pazifikraum weit verbreitet: Japan wird dabei ausgespart, mit dem Argument, dass die Wirtschaft deutlich weiter entwickelt ist als jene der angrenzenden Staaten. Mit Abstand der wichtigste Einzelmarkt ist Australien, gefolgt von Hongkong und Singapur.

Fidelity Funds – Sustainable Asia Equity Fund

WKN: A0LF07; ISIN: LU0261946445

Der aktiv verwaltete Fonds setzt auf Unternehmen in der Region, die nachhaltig handeln. Finanzdienstleister, Informationstechnologie und weitere Konsumgüter sind die wichtigsten Branchen.

Lateinamerika ist eine Region, der seit Jahren immer wieder große Chancen prophezeit werden. Etablierte Handelsverbindungen, eine wachsende Mittelklasse, Interesse ausländischer Investor*innen und erhebliche Rohstoffvorkommen gehören zu den Stärken. Auch unter diesem Oberbegriff finden sich ganz unterschiedliche Staaten mit abweichenden Schwerpunkten. Mexiko und Brasilien sind wichtige Produktionsstandorte für Anbieter aus aller Welt. Dagegen kämpft der einstige Star Argentinien seit Jahren mit einer hohen Staatsverschuldung.

Anlagemöglichkeiten

Mercadolibre

WKN: A0MYNP; ISIN: US58733R1023

Das argentinische E-Commerce-Unternehmen hat seine Zentrale im benachbarten Uruguay. Zum Angebot gehören unter anderem ein Online-Marktplatz, eine Zahlungsplattform und ein Anbieter von Online-Shopping-Lösungen. Mercadolibre ist in zahlreichen Staaten in der Region und in Spanien aktiv und gehört zu den bekanntesten und meistgenutzten Internetseiten in Lateinamerika.

DWS Invest Latin American Equities

WKN: DWS0VL; ISIN: LU0399356780

Ziel des aktiv gemanagten Fonds ist es, den Vergleichsindex MSCI EM Latin America zu schlagen. Der Schwerpunkt liegt mit gut 60 Prozent auf Brasilien, mit 20 Prozent folgt der mexikanische Markt.

iShares MSCI EM Latin America

WKN: A0NA45; ISIN: IE00B27YCK28

Der ETF bildet den entsprechenden MSCI-Index nach. Schwergewichte unter den Beteiligungen sind der brasilianische Rohstoffriese Vale, der mexikanische Telekomkonzern America Movil und der brasilianische Finanzdienstleister Itau Unibanco.

Neben den Weltregionen und Kontinenten sind für Anleger*innen grundsätzlich auch andere Aufteilungen denkbar, um den Globus nachzubilden. Ein Beispiel ist die Unterscheidung in entwickelte Industrienationen und Schwellenländer. In dieser Gruppe steckt eine breite Mischung ganz unterschiedlicher Wachstumsmärkte aus aller Welt. Sie reichen von Brasilien und China über Griechenland bis Indonesien und Taiwan.

Einige Staaten haben ganz eigene Merkmale. So ist Japan als große Volkswirtschaft mit entwickelten Industrien und einem traditionellen Fokus auf Anleger aus dem Binnenmarkt in der Region ein Sonderfall. Seit dem Ausstieg aus der Europäischen Union gilt das ein Stück weit auch für Großbritannien. Als Beimischung können auch Aktien oder Indizes dieser Volkswirtschaften mit strukturellen Besonderheiten interessant sein.

Doch hier gilt wieder Vorsicht, da mit den Besonderheiten – wie immer – nicht nur Chancen, sondern auch Risiken einhergehen.

Anlagemöglichkeiten

Flossbach von Storch Global Emerging Markets Equities

WKN: A1XBPF; ISIN: LU1012015118

Der Fonds wird aktiv verwaltet und orientiert sich am MSCI Emerging Markets Daily Net Total Return Index. Jeweils rund ein Fünftel des Vermögens ist in China beziehungsweise in Indien investiert, einstellige Anteile liegen unter anderem in Argentinien, Indonesien und Taiwan.

Amundi ETF MSCI Emerging Markets

WKN: A2ATYY; ISIN: LU1437017350

Der Fonds bildet die Wertentwicklung des MSCI Emerging Markets nach und hält entsprechend rund ein Drittel chinesische Wertpapiere. Weitere nennenswerte Anteile liegen in Taiwan, Indien und Korea.

Xtrackers MSCI World

WKN: A1XB5U; ISIN: IE00BJ0KDQ92

Der Fonds bildet die Wertentwicklung des MSCI Total Return Net World Index ab, der rund zwei Dutzend Industrieländer umfasst. Zwei Drittel der Aktien stammen aus den USA, es folgen Japan und Großbritannien mit rund sechs beziehungsweise vier Prozent.

Vanguard FTSE Developed World

WKN: A12CX1; ISIN: IE00BKX55T58

Basis des Fonds ist der FTSE Developed World Index, der Wertpapiere großer und mittelgroßer Unternehmen in entwickelten Märkten umfasst. Gut die Hälfte davon stammt aus den Vereinigten Staaten. Branchenschwerpunkte sind Informationstechnologie, Konsum und Gesundheitsdienste.

Jetzt noch mehr Börsenwissen erhalten

Mit unserem Newsletter erhältst du monatlich ausgewählte Anlagemöglichkeiten zu aktuellen Börsentrends.

Marketingmitteilung

Bei den hier dargestellten Informationen und Wertungen handelt es sich um eine Marketingmitteilung, die nicht im Einklang mit Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt wurde und auch keinem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen unterliegt.

Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Die DKB AG erhält von der Anlagegesellschaft und/oder dem Handelspartner der hier beworbenen Produkte eine Vertriebsprovision, die sich aus einer Beteiligung (bis zu 100 %) am Ausgabeaufschlag, einer Platzierungsprovision, ggf. einer Zahlung von Transaktionskosten und ggf. einer bestandsabhängigen Vergütung (bis zu 100 % der Verwaltungskosten) zusammensetzt. Über die genaue Höhe der Zuwendung durch den jeweiligen Emittenten erhalten Sie Auskunft im Rahmen des Orderprozesses.

Risikohinweis

Alle Angaben dienen nur der Unterstützung Ihrer selbstständigen Anlageentscheidung und stellen keine Empfehlung der DKB AG dar. Die dargestellten Produktinformationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit. Maßgeblich sind allein der Verkaufsprospekt sowie die wesentlichen Anlegerinformationen gemäß den gesetzlichen Verkaufsunterlagen, die Sie auf der Website der Anlagegesellschaft (z. B. Emittentin, Kapitalverwaltungsgesellschaft, Beteiligungsgesellschaft) sowie unserer Website einsehen und ausdrucken können oder in Schriftform bei der Anlagegesellschaft oder kostenlos auch von Ihrer DKB AG erhalten. Bitte lesen Sie den Verkaufsprospekt sorgfältig, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen. Für alle Wertpapiere gilt: Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind keine Garantie für eine entsprechende Wertentwicklung in der Zukunft.